Wiesn-Lexikon

A

aufmandeln: sich wichtig machen

B

Bappn: Mund, Gesicht (“Hoit dei Bappn”)

Bazi: Spitzbube, Gauner

Biafuizl: Bierdeckel

D

Diridari: Geld

F

Fleischpflanzl: Frikadellen, Buletten

G

Gaudi: Spaß, Gute Laune

H

Hoibe: Eine halbe Bier, Ein halber Liter Bier

I

Irda: Dienstag

K

Kirda: Kirchweih

Knofe: Knoblauch

Kracherl: Limonade

L

Lewakaas: Leberkäse (enthält aber weder Käse noch mit Leber)

 

M

Maß: ein Liter Bier, wird im Maßkrug ausgeschenkt

Mingga: München, die bayrische Landeshauptstadt

N

Noagerl: Getränkerest im Glas

O

Obatzda: Bayerische Käsespezialität mit Camembert, Zwiebel, Paprika, Kümmel, Butter und manchmal auch Bier, gerne als Brotaufstrich benutzt

R

Radi: Rettich, wird in dünne Scheiben geschnitten, gehört zu jeder bayerischen Brotzeit

Radler: Biermischgetränk mit je 1/2 Bier und Zitronenlimonade. Angeblich erfunden in der Gaststätte Kugler-Alm bei München

resch: knusprig

S

Schmaizler: Schnupftabak “He du, host an Schmaizler?

Schmarrn: Unsinn, Blödsinn – manchmal auch Mehlspeise z.B. Kaiserschmarrn

W

Wammerl: Bauchfleisch, oft geräuchert. Wird gerne mit Sauerkraut serviert.

Wampn: dicker Bauch “Du host ja a ganz a schene Wampn!

Z

Ziegarn: Zigarre, gibts auf der Wiesn überall zu kaufen, auch in den Zelten.

Zwetschgndatschi: Flacher Hefeteig-Blechkuchen, dick mit Zwetschgen belegt