Skater

Das Oktoberfest in München steht vor der Tür und auch die Fahrgeschäfte werden wieder für das größte Volksfest der Welt herausgeputzt. Eines der spektakulärsten ist der Skater von Sylvia und Siegfried Kaiser. Seit beinahe 200 Jahren steht das Familienunternehmen auf deutschen Volksfesten und vergnügt ihr Publikum mit immer neuen Attraktionen.

Der Skater wurde 1997 von der Firma Mondial fabriksneu angekauft und seither begeistert er jedes Jahr die wagemutigen Gäste auf dem Oktoberfest. Sechs Gondeln drehen sich an einem langen Arm wie Windmühlen im Kreis. Als Fahrgast weiß man nie, in welche Richtung es gleich weitergehen wird. In Höchsttempo wird man in die Höhe geschraubt und dreht sich dabei in unterschiedliche Richtungen. Ein besonderer Nervenkitzel nur für Erwachsene mit starken Nerven und mit gutem Magen und ohne Alkohol. Für Wagemutige ist es jedoch ein Heidenspaß.

Die Attraktion hat eine Höhe von 20 Metern, eine Frontlänge von 21 Metern und eine Tiefe von 21 Metern. Angetrieben wird das Fahrgeschäft von einem 135 KW starken Elektromotor. Siegfried Kaiser sorgt mit seinem Sohn für den fachgerechten Aufbau, während seine Frau Sylvia Kaiser sich mit dem Fahrbetrieb beschäftigt. Das Fahrgeschäft steht üblicherweise in der Matthias Pschorr Straße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*