Italiener Wochenende

flag-821975_640Das Oktoberfest in München lockt jedes Jahr neben einheimischen Besuchern auch Tausende ausländische Gäste an, die eigens für den Besuch des deutschen Festes nach Deutschland kommen. Etwas Besonderes ist dabei das mittlerweile etablierte Italiener-Wochenende, welches traditionell das mittlere Wochenende, sprich das zweite der Oktoberfestwochen, ist. Hier kommen jedes Jahr über 200.000 Italiener zum Oktoberfest, welches für die drei Tage liebevoll “Fest alla birra” (Fest des Bieres) genannt wird.

Die Südländer, welche das große Fest in München besuchen, kommen meist mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen und quartieren sich auf den umliegenden Campingplätzen ein. Wer also zur Zeit des Oktoberfestes einen Stellplatz reservieren möchte, sollte sich beeilen, da alle Campingplätze in der näheren Umgebung schon Monate vor dem Beginn des Festes ausgebucht sind. Da es bei der Anreise durch die vielen Wohnmobile, welche von Süden richtung Norden fahren, selbstverständlich auch zu Staus und Verkehrsbehinderungen kommen kann, senden die bayrischen Radiosender seit Jahren zur Zeit des Oktoberfestes die Verkehrsnachrichten nicht nur in deutsch, sondern auch in Italienisch. Diese Tradition des Italiener-Wochenendes besteht schon einige Jahre und auch unter den ausländischen Gästen finden sich viele Wiesn-Experten, die ganz genau wissen, wann sie auf dem Festplatz sein müssen, um noch einen der begehrten Plätze in den verschiedenen Festzelten zu bekommen.

Mittlerweile haben sich auch die Sicherheitsdienste, wie Polizisten und Ordner auf das Italiener-Wochenende eingestellt und erhalten Unterstützung von Kollegen aus Südtirol. Die Anwesenheit der Südtiroler Beamten erleichtert in erster Linie die Kommunikation mit den ausländischen Gästen des Oktoberfestes und wirkt auch vorbeugend auf die Südländer durch die Präsenz der “heimischen Ordnungshüter”, welche in ihren ganz normalen Uniformen rumlaufen. Denn immerhin, laut einer Statistik, sind die Italiener mit satten 19% die meisten ausländischen Besucher des Oktoberfestes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*