Besser als Karneval – Lederhosen und Dirndls als “Pflicht-Outfit”

Natürlich könnte man auch im Vampirkostüm oder wahlweise profan in Jeans und Sneakers auf das Oktoberfest gehen, aber zünftiger bzw. authentischer ist natürlich das Outfit, das seit Generationen für die Herren krachlederne Hosen, gerne etwas speckig, und für die Damen ein Dirndl, das gerne oben herum etwas mehr zeigt, vorsieht. Wenn Sie planen, sich auf dem Oktoberfest zu zeigen, und viele Gründe sprechen dafür, könnten Sie sich auch ein solches Outfit ausleihen. Sie werden sehen, dass die Laune sofort steigt, wenn alles so ist, wie es die Tradition vorsieht. Ready to rumble!

Verkleidet? Ach was, einfach zünftig!

Als nicht-Bayer wird es Sie vielleicht zunächst etwas verwundern, dass erwachsene Männer in relativ kurzen Hosen herum laufen. Seien Sie sicher, die Verwunderung verliert sich ganz schnell, die Masse macht es hier. Nach kurzer Zeit haben Sie sich an den Anblick knackiger Waden gewöhnt und deren ästhetischen Reiz auch voll in Ihr Denken integriert. Als Mann werden Sie die haarige Show dann sogar gerne mitmachen. “Mann” fühlt sich eben freier, wenn nicht Anzug und Schlips die Freude trüben. Sie werden sehen, dass das Stemmen von Bierseideln und der Verzehr von XXL Brezn schnell in Fleisch und Blut übergeht.

Für die Mädels? Ein Dirndl, klar!

Als Frau können Sie diesen gar nicht so verkleideten Look auch gerne mitmachen. Ein Dirndl mit Cowboy-Boots mutig kombiniert – wenn das nicht ein modisches Statement ist! Und die Option, mehr zu zeigen als sonst in hoch geschlossener Bürobluse und Hosenanzug kann ja auch die Spannung erhöhen. Schließlich wird auf dem Oktoberfest kräftig geflirtet, und wenn man da schon sehen kann, was die Körpermaße hergeben, kann das Appetit-anregend sein. Wenn man so will, ist das Wiens-Outfit, kernige Kerle in Leder und Mädels mit ordentlich Holz vor der Hütten, die moderne Version des ewigen Themas “Adam meets Eve”. A Prosit auf die nächste Wiesn, in bunten Kleidchen mit Samtband und krachledernen Hosen!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*