Trachten- und Schützenzug

Im Jahre 1835 fand zu Ehren der Silberhochzeit von König Ludwig I und Therese von Bayern der erste Trachten- und Schützenzug in München statt. Seit 1950 gehört dieser traditionelle Umzug als fester Bestandteil zum Münchner Oktoberfest. Jedes Jahr am ersten Wiesen-Sonntag marschieren die Schützenvereine und Trachtengruppen durch München. Dieser Trachten- und Schützenzug wird vom Münchner Kindl, dem Wahrzeichen der Stadt, angeführt. Das Münchner Kindl reitet, mit einer gelb-schwarzen Franziskanerkutte bekleidet und einem Maßkrug in der Hand an der Spitze des Zuges, der von der Maximiliansstraße bis zur Theresienwiese führt. Wenn dann das Oktoberfest vom Oberbürgermeister von München durch das weltberühmte „O`zapft is“ eröffnet wird , steht das Münchner Kindl neben ihm.

Der Trachten- und Schützenzug folgt jedes Jahr einer festen, sieben Kilometer langen Route. Er beginnt um jeden ersten Sonntag im Oktober um 09:40 Uhr auf der Maximiliansstraße, geht dann über die Residenzstraße zur Oper und von dort über den Odeonsplatz, wo der Umzug die Ehrenloge des Ministerpräsidenten und des Oberbürgermeisters passiert. Die Route des Wiesnmarsches führt weiter über die Briennerstraße zum Maximilianplatz, Lenbachplatz, Karlsplatz (Stachus), bis zur Schwanthalerstraße. Schließlich erreichen die Schützen- und Trachtenvereine über die Paul-Heyse-Straße und dem Kaiser Ludwig Platz ihr Ziel, die Theresienwiese.

Der Trachten- und Schützenzug besteht aus mehr als 40 Festwägen und ca. 9.500 Mitwirkenden, die ihre Trachten, Tänze und Brauchtümer vorführen. Neben deutschen Trachten-und Musikvereinen nehmen auch Gäste aus ganz Europa an dem Zug teil. Historische Trachtengruppen, Gebirgs-und Sportschützen in festlichen Uniformen und Fahnenschwinger in farbenfroher Kleidung begleiten den Zug. Musikkapellen, sowie Spielmanns- und Fanfarenzüge sorgen für die entsprechende musikalische Untermalung. Besonders sehenswert sind vor allem die beeindruckenden Gespanne der Münchner Brauereien und die 40 prachtvollen Festwägen, die dem Zug seinen einzigartigen Glanz verleihen.