Hofbräu Festzelt

Zu den signifikantesten Aushängeschildern des größten Volksfestes der Erde gehört das traditionelle Hofbräu Festzelt. Ist das Hofbräuhaus die international populärste Bierschenke Münchens, besuchen viele Gäste aus Übersee gezielt die „Wies`n-Filiale“ des berühmtesten Brauhauses der Welt. Wie selbstverständlich schenkt das Hofbräuhaus auf dem Oktoberfest ein speziell gebrautes, hauseigenes Bier aus. Dieses Oktoberfestbier besitzt einen Alkoholgehalt von 6,3 % und ist somit das stärkste Bier, das auf der Wies`n erhältlich ist. Dieses Faktum und die Tatsache, dass viele Besucher eine hohe Erwartungshaltung an das Hofbräuzelt haben, führen zu einer häufig überaus ausgelassenen Stimmung in der Festhalle.

Um in den Genuss des süffigen Gerstensaftes zu kommen, muss man sich in das üppig dekorierte Festzelt begeben, da das Bier nirgendwo sonst auf der Wies`n erhältlich ist. Geöffnet ist das Hofbräu Festzelt an den Wochentagen von 10 Uhr bis 22.30 Uhr; an den Samstagen, Sonntagen und am Tag der Deutschen Einheit wird den Besuchern bereits ab 9 Uhr Einlass gewährt. Bis 22.30 Uhr darf in der Festhalle und im dazugehörigen Biergarten ausgeschenkt werden, bis spätestens 23.30 Uhr müssen die Gäste die Lokalitäten verlassen haben. Dann ist Sperrstunde.

Wenn halb München und Besucher aus dem In- und Ausland auf die Theresienwiese hinausziehen, bietet ihnen die größte Festhalle der Veranstaltung bis zu 10.500 Plätze. Im Zelt selbst stehen 6.518 Sitzplätze und 1.000 weitere Stehplätze zur Auswahl. Das Stehplatzareal markiert eine Einmaligkeit auf der Wies`n und offeriert unmittelbar vor dem Podium die Möglichkeit, ausgelassen zu tanzen und zu feiern. Wer das Oktoberfest bei schönem Wetter genüsslich unter freiem Himmel zelebrieren will, sollte im Biergarten des Hofbräuzelts auf einem der 3.022 Plätze eine kühle Maß bestellen.

Unzählige Fahrgeschäfte, Buden und Zelte dominieren für die zweieinhalbwöchige Wies´nzeit die Fläche unterhalb der Bavaria. Um inmitten der vielen Attraktionen, Lokale und Achterbahnen nicht den Überblick zu verlieren, kann man der Straßenbeschilderung der Theresienwiese folgen. Denn obwohl mit dem Oktoberfest nur einmal jährlich eine eigene Kleinstadt auf ihr errichtet wird, hat man auf jener Fläche allen Wegen einen offiziellen Namen verliehen. Das Hofbräuzelt liegt in der Wirtsbudenstraße zwischen dem Armbrustschützenzelt und dem Hackerzelt, dem sogenannten „Himmel der Bayern„. Rein optisch unterscheidet sich die Festhalle durch die Ähnlichkeit, die es mit dem Münchner Hofbräuhaus hat. Mit Erkern und der charakteristischen Form des Gebäudes am Platzl ragt es unter den anderen Zelten deutlich hervor.

Neben einem guten Bier und den typisch bayerischen Schmankerln gehört zu einem gelungenen Besuch auf dem Oktoberfest in München das passende musikalische Programm. Traditionell spielen im Hofbräu Festzelt die Plattlinger Isarspatzen. Vierzehn Musiker und eine Sängerin präsentieren aktuelle Wiesnhits, sowie zeitlose Lieder aller musikalischer Strömungen. Am Wochenende unterhält die Band „Münchner Gschichten“ von 13.30 Uhr bis 14.30 Uhr das feierfreudige Publikum.

1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*