Die Krinoline

Die Krinoline ist das dienstälteste Fahrgeschäft auf dem Oktoberfest. Schon seit 1924 schaukelt sie in München die Wiesnbesucher in urgemütlichen Gondeln. Nur wenige, wichtige Veränderungen hat die Eignerfamilie seither an ihr vorgenommen. Einst brauchte sie vier kräftige Männer, um in Schwung zu kommen. Besitzer Michael Großmann erfand eine elektromechanische Möglichkeit, um die Schwingungen kostengünstig zu erzeugen. Mit dieser Technik schwingen die gemütlichen Gondeln noch heute um ihren Mast. Optisch erinnert das traditionsreiche Karussell an die gute alte Zeit. Rot und Blau gestreift ist das Zelt, sorgfältig restaurierte Malereien im Jugendstil zieren das Gehäuse und die Gondeln.

Schwungvoll mit Blasmusik

Mit einer wichtigen, gravierenden Veränderung sicherte der Schausteller ab 1938 das Überleben seines Fahrgeschäftes. An der äußeren Wand installierte er eine kleine Bühne auf der geradeso fünf Musiker Platz haben. Von da an wurde und wird jede Fahrt des Karussells von Livemusik begleitet. Das Krinolinen-Orchester hat Kultstatus auf der Wiesn. Während ringsum aus Lautsprechern Musik aus der Konserve schallt, schwingen die Fahrgäste in den Krinolinengondeln zur Blechblasmusik. Sobald der jetzige Besitzer zu kurbeln beginnt, blasen die Musiker den Marsch, Walzer oder Schlager dazu. Und wenn nach drei bis fünf Minuten gebremst wird, hält auch die Kapelle an. Vermutlich ist dies das einzige Karussell mit handgemachter Blasmusik auf der Welt.

Schausteller in vierter Generation

Inzwischen wird die Krinoline bereits von der vierten Generation der Schaustellerfamilie betrieben. Gegenwärtig wird das behagliche Fahrgeschäft von Matthias Niederländer in Schwung versetzt. Für den Aufbau des 25 Tonnen schweren Karussells benötigt ein sechs Mann starkes Team vier Tage. Dann steht die Krinoline an der Schaustellerstraße Ecke Straße 2 in München zum Oktoberfest bereit. Wie eh und je heißt es zuerst Platznehmen, kassiert wird während der Fahrt. Zu den Stammgästen gehören Senioren, die während der beschwingten Fahrt gern in Erinnerungen schwelgen. Aber auch Familien wissen den gemütlichen Fahrstil zu schätzen. Dienstags von 12 – 18 Uhr ist auf dem Oktoberfest Familientag bei günstigen Preisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*