Augustiner Zelt

Die seit 1898 existierende Augustinerfesthalle ist eine kleine Besonderheit unter den Wiesnzelten des Oktoberfests in München. Kenner schätzen das Traditionsbewusstsein der Augustinerbräu, dem sie das besondere Oktoberfestbier verdanken. Dieses wird exklusiv für die Wiesn gebraut und zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es noch in echten Holzfässern gelagert wird. Das Bier aus dem Holzfass, welches nebenbei bemerkt als vielleicht das Beste der Welt bezeichnet wird, ist dabei etwas stärker als ein gewöhnliches Bier: Es enthält etwa 6% Alkohol.
Von allen auf dem Oktoberfest vertretenen Brauereien ist die Augustiner-Brauerei die Einzige, die ihr Bier noch in den großen, 200 Liter messenden, Holzfässern anbietet. Entsprechend ihrer etwa 670 jährigen Tradition verzichten die Augustiner auch nicht darauf, ihre Bierfässer standesgemäß zu lagern: Hoch über den Wiesnbesuchern liegen die großen Fässer im 25 Meter hohen Holzfasslager. Von dort werden sie über einen nach außen sichtbaren Holzaufzug auf die Höhe des Zeltes herab transportiert.

Neben dem Bier vom Holzfass bietet die Festhalle seinen Gästen auch traditionelle Bayrische Küche wie zum Beispiel die berühmte Schweinshaxe mit rohem Kartoffelknödel oder ein gut gewürztes Kartoffelgulasch mit Rauchwurst. Dabei geben sich die Augustiner besonders familienfreundlich, da es die Tagesgerichte zur Mittagszeit, außer an Feiertagen und dem Wochenende, zu einem vergünstigten Preis gibt. Auch an den Familientagen des Oktoberfests, immer Dienstags, gibt es Vergünstigungen für (Groß)-Eltern und Kinder.

Das Festzelt verfügt über insgesamt 8.500 Sitzplätze und ist damit eines der größeren Festzelte auf dem Oktoberfest. Zu den 6.000 Sitzplätzen im Inneren zählen auch die etwa 200 Stammtische – reserviert für Stammgäste aus den großen Biergärten Münchens. Im angeschlossenen Biergarten laden weitere 2.500 Sitzplätze die Wiesnbesucher zum Verweilen ein. Für eine zünftigen Stimmung und entsprechende Atmosphäre darf natürlich die richtige musikalische Untermalung nicht fehlen. Diese wird von der Augustiner Festkapelle geliefert, die sich seit 2000 unter der Leitung von Reinhard Hagitte befindet. Um die Mittagszeit spielt die Band traditionelle Deutsche Blasmusik, während sie abends die fröhliche Stimmung außerdem mit Schlagern und Rock bereichert.
Geöffnet ist die Festhalle Montags bis Freitags von 10:00 bis 22:30 Uhr und am Wochenende von 09:00 bis 22:30 Uhr.
Sollte dem Besucher München auch nicht vertraut sein, so kann er doch die Augustinerfesthalle auf dem Oktoberfest kaum verfehlen: Denn unter den Festzelten auf der Theresienwiese nimmt das Augustinerzelt eine zentrale Position ein. Von Norden kommend ist es das dritte Festzelt auf der linken Seite der Wirtsbudenstraße.

Ist man auf der Suche nach dem vielleicht besten Bier der Welt, sowie einer besonderen und auch familienfreundlichen Atmosphäre, dann ist das Augustiner Festzelt auf jeden Fall einen Besuch wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*