Das Oktoberfest als Exportschlager

Das Münchner Oktoberfest gilt als das bekannteste Volksfest Deutschlands. Die Popularität greift daher zunehmend über die Grenzen Deutschlands hinaus. Im internationalen Raum ist das Oktoberfest so beliebt wie kein anderes Volksfest. Traditionen und Bräuche wurden somit geradezu exportiert und auf kulturelle und infrastrukturelle Begebenheiten der einzelnen Länder angepasst.

Das Oktoberfest im Ausland

Blumenau in Brasilien verfügt über ein Oktoberfest, das 1,5 Millionen Besucher anzieht und seit 27 Jahren fester Bestandteil dieser Stadt ist. Bier und Blasmusik werden mit erstaunter Verzückung genossen und auch Lederhosen und Dirndl gehören wie selbstverständlich zum Bild. Die überaus technisierte Stadt Bangalore in Indien, eröffnete ihr erstes Oktoberfest vor zehn Jahren. Die Neugier der Menschen ist ungebrochen groß, wenn die bayrische Blaskapelle erklingt. Die Lederhosen wurden zunächst als „schmutzig“ betrachtet, was große Verwunderung auslöste. Erst eine indische Zeitung erklärte ihrer Leserschaft die Bräuche und die Notwendigkeit des ölig-wirkenden Aussehens der traditionellen Lederhosen. Die russischen Besucher des Moskauer Oktoberfest zeigen sich ebenfalls reichlich verliebt in diesen Export, wobei sie für gewöhnlich wenig geduldig sind und schon vor dem Fass-Anstich mit Dosenbier anstoßen. Auf der Insel St. Maarten in der Karibik, wird das Bier in Plastikbechern gereicht und der erste Fass-Anstich in China endete in einem Desaster, als die Veranstalter zunächst annahmen, es handle sich bei dem Fassboden um einen Deckel. Vielfach exportiert wurde das Oktoberfest auch in die USA. Orte wie Cincinnati, St. Louis und Missouri verfügen über ein eigenes Fest. Bei hohen Temperaturen, wedeln blau-weiße Fahnen auf dem Festplatz und das Ertönen von Blasmusik entzückt die amerikanischen Besucher. In skurriler, aber atemberaubender Weise, findet das malaiische Oktoberfest, auf der Insel Langkawi an den Sandstränden inmitten von Palmen statt.

Vielfältig und zugleich einzigartig

Das Oktoberfest avanciert zu einem Exportschlager, der sich in vielen Ländern großer Beliebtheit erfreut. Die Blasmusik und die volkstümliche Kleidung, erwecken Neugier und wirken auf exotische und faszinierende Weise. Auf jedem Oktoberfest entstanden Eigenheiten, die es in München nicht gibt. So wird die „Haxe“ in den USA vielfach als „Eisbein“ angeboten und die wundervollen Sandstrände im asiatischen Raum ergänzen durch das Urlaubsfeeling. Obwohl traditionelle Elemente verwendet werden, besticht jedes Oktoberfest durch seine Einzigartigkeit.

 

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*